Die Geschichtliche Entwicklung

 

Wie bei vielen Rassen geben Ursprung, Geschichte und Name der Chartreux-Katze

Anlass zu zahlreichen Spekulationen. Es ist hauptsächlich ihr Name, der die Fantasie

anregte und es hat sich vor allem die Legende erhalten, nach der die Mönche des

Kartäuser-Ordens (Les Moines Chartreux) diese Rasse nach Frankreich eingeführt

hätten. Tatsächlich aber scheint diese einheitlich blaugraue Katze aus den

Gebirgsgegenden des mittleren Orients (vermutlich Syrien) zu stammen. Ihr dichtes

und leicht wolliges Fell schützte sie dort,  vor Kälte. Sie wurde nach Europa und

vorwiegend nach Frankreich importiert, dank den Handelsbewegungen, die in Folge

der Kreuzzüge, mit dem vorderen Orient entstanden. Ihre Widerstandsfähigkeit

und ihr Pelz haben ihr erlaubt, sich in ihren neuen Heimatorten anzupassen.

Der Charakter der Chartreux-Kartäusekatzen Die Chartreux Kartäuserkatze ist eine

ruhige, freundliche, unkomplizierte Katze. Sie miaut wenig, ist aber aufmerksam wie

ein Hund. Sie passt sich allen Situationen gut an. Sie ist eine gute Haus- bzw. gute

Wohnungskatze. Sie liebt es aber auch, durch den Garten zu streifen und Mäuse

oder Vögel zu fangen. Sie ist gesellig und liebt Kinder und Hunde. Sie zeigt sich

Besuchern und Gästen gegenüber, aufgeschlossen. Sollte sie mit einer anderen 

Katze zusammen leben, bevorzugt sie die Gesellschaft einer ebenfalls ruhigen

Katzenrasse. Sie begleitet Sie gerne auf Reisen und lässt sich ohne Weiteres eine 

Bauchleine anziehen, um mit Ihnen gern kleine Spaziergänge zu machen

 

Die Ernährung

Eine Chartreux hat einen gesunden Appetit. Sie frisst gerne Fleisch und ist ein guter

Jäger. Eine auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Ernährung ist deshalb sehr wichtig.

Jeder Züchter wird Sie darüber informieren.

Wie alle Katzen verträgt sie keine

radikale Veränderung ihrer gewohnten Kost. Bei ausgewachsenen und kastrierten

Tieren sollte man gut auf die Figur achten, besonders, wenn sie wenig Bewegung

haben.

 

Die Erziehung

Die Erziehung beginnt beim Züchter im frühen Kittenalter: Sauberkeit,

Fressgewohnheiten, Schonung des Mobiliars. Es liegt an Ihnen, diese guten Vorsätze

fortzuführen, ansonsten wird Ihre Chartreux sehr schnell "ihre" Erziehung

übernehmen. Sie lässt sich nicht wie ein Hund abrichten, braucht aber Rituale,

Gewohnheiten und Anhaltspunkte. Eine Abwechslung ist ihr immer willkommen. Sie

braucht die Nähe und Geborgenheit der Familie und liebt es, von ihrer Bezugsperson

gestreichelt oder getragen zu werden.

 

 

 

 

 

Offizieller Kartäuser CHA Standard (Fife)

Begründung zum Kartäuser Standard

​Diese Änderungen entsprechen dem tatsächlichen Bild einer Kartäuserkatze.

​Eine Britisch Kurzhaar Katze ist

keine Kartäuser also Chartreuxkatze.

​BKH mehr weil jetzt geschrieben werden muss BSH für Britisch Shorthair.

​Diese BSH Katzenrasse, hat mit einer Kartäuser nichts zu tun und darf auch nicht als

Kartäuser verkauft werden. Sie ist eine eigenständige Katzenrasse.

 

 

 

Allgemein

 

Kartäuser müssen deutlich von Russisch

Blau und Britisch Shorthaar ​BSH Blau

unterschieden werden.

Kreuzungen,

zwischen Kartäusern und diesen beiden

Rassen sind unerwünscht, d.h. nicht

erlaubt.

 

Größe

 

mittel bis groß

 

Kopf

Form

Backen

Der Kopf ist breit an der Basis: gut

entwickelter Schädel, nicht gewölbt, mit

schmalem flachen Zwischenraum

zwischen den Ohren. Die Backen geben

dem Kopf eine Trapezform, breit an der

Basis, oben schmal.

 

Nase

 

Breit und gerade, keine Stupsnase.

 

Schnauze                                                                  

 

Das Ende der Schnauze kann  zwischen

den Backen herausragen                                  

 

 

Ohren

Form 

 

mittelgroß

 

Platzierung

Hoch am Schädel sitzend, so dass die

Katze einen aufgeweckten Eindruck

vermittelt.

​Leicht nach außen auslaufend.

 

Augen

Form

 

Groß und offen, nicht allzu rund, der

äußere Augenrand ist leicht nach oben

gezogen.

 

Farbe

Lebhaft, von dunklem Gelb bis zum

Kupfer, keine Spur von Grün, kein

wässriger, d. h. fahler Farbton. Die

Farbe muss rein sein; die intensivste

Farbe wird bevorzugt.

 

Körper

Struktur

Kräftig, fest, muskulöse Breite, gut

entwickelte Brust. Die Kartäuserkatze,

vor allem der Kater, muss im Vergleich

zur Größe stets kräftig wirken.

 

Beine

 

Mittellang, in Proportion zum Körper,

mit kräftigen Muskeln, nicht zu hoch.

 

Pfoten

 

Groß, oval

 

Schwanz

 

Mittellang, in Proportion zum Körper.

Breit am Ansatz. ​

Der Schwanz kann etwas dünner

zulaufen, das Ende muss jedoch in

seiner Form gerundet sein. 

Breit am Ansatz, das Ende ist spitz

zulaufend. Dieselbe Farbe wie der

Körper.

 

Fell

Struktur

 

Glänzend, dicht und kurz. Das Unterfell

an der Basis leicht wollig und üppig im

Wuchs. Doppeltes Fell, bei dem die

Haare "stehen".

 

Farbe

 

Alle Schattierungen von Blau, vom

hellen

Blaugrau bis zu dunklerem Blaugrau

reichend, sind erlaubt.

​ein helles Blaugrau wird bevorzugt.

Einheitlichkeit im Farbton ist

erforderlich.

 

Nasenspiegel/

Fußballen

 

 

blaugrau

 

Anmerkung

Beim erwachsenen Kater gut

entwickelte

Backen, die bei der Katze weniger in

Erscheinung treten. Zwischen Kater und

Katze besteht ein erheblicher

Unterschied, die Katze ist eindeutig

kleiner als der Kater, hat eine

schmalere

Brust und nicht so ausgeprägte Wangen

wie der Kater. Sie sollte jedoch robust

und gut muskulös sein.

 

Fehler

Nase

Nach oben gewölbte Nase

 

 

Fehler

Augen

 

Fell

 

Spuren von Grün, wässriger Ton der

Augenfarbe

Weiße Haare, zu starker Unterschied in

der Farbe der Deckhaare und des

Unterfells, Schattierungen,

Geisterzeichnungen, Tipping,

bräunlicher oder rötlicher Schimmer in

der Fellfarbe.

 

Blaue Katzen sind die Chartreux-Kartäuser, Britisch Kurzhaar, Rusisch Blau und die

Korat

Oft,  das heißt sehr oft,  wird die Britisch Kurzhaar Katze - als Kartäuser angeboten

und als

reinrassige Katze verkauft.

Es ist keine CHA = Chartreux = Kartäuser

es ist eine BKH = Britisch-Kurzhaar oder BSH = Britisch Shorthair Katze

 

 


Datenschutzerklärung